Projektauswahl

Archäotektur ist in der gesamten Schweiz und im süddeutschen Raum sowohl für kantonale Fachstellen wie Archäologie, Denkmalpflege und Immobilienbewirtschaftung als auch für Vereine und Privatpersonen tätig.

Wir informieren Sie gerne über unsere Arbeit und Tätigkeitsbereiche. Lassen Sie uns Ihr Interesse wissen und nehmen sie Kontakt mit uns auf. Sie finden hier eine Auswahl von aktuellen und abgeschlossenen Projekten aus den Bereichen Gutachten, Bauuntersuchungen und Recherchen & Analysen.

aktuelle Projekte

Rotkreuz ZG, Wohnhaus

Fachbericht für die Denkmalpflege Zug

Infolge einer Schutzabklärung betreffend eines Wohnhauses im Inventar der Denkmalpflege Zug erfolgt die Erstellung eines Fachberichtes. Die vorhandene Baustruktur und Ausstattungen vor Ort werden dazu begutachtet, dokumentiert und bewertet. In diesem Rahmen wird zudem die Bau- und Besitzergeschichte des Blockbaus mit seinen An- und Umbauten mittels der zu beobachtenden Befunde vor Ort sowie der Auswertung von Archivalien rekonstruiert und in Form von schematischen hypothetischen Bauphasenplänen veranschaulicht.

Es handelt sich beim Wohnhaus in Rotkreuz ZG um einen Blockbau aus dem 16. Jahrhundert, der bereits im 18. Jahrhundert als Zweiparteienhaus umgenutzt wurde. Im 19. Jahrhundert fügte man einen markanten ostseitigen Anbau an, der im Zusammenhang mit dem Bahnbau und dem baulichen Wachstum von Rotkreuz sowie dem damit einhergehenden Bedarf nach Wohnraum stand. Auf eindrückliche Weise haben sich hier alle Zeitschichten als erkennbare Zeugnisse des Wandels nebeneinander erhalten können.

DSC_0107-1
Rotkreuz ZG, Wohnhaus. Blockkammer im zweiten Dachgeschoss.

Thayngen SH, ehem. Herrensitz

Bauhistorisches Detailinventar für die Denkmalpflege Schaffhausen

Die Erstellung des bauhistorischen Detailinventars erfolgt im Rahmen einer Untersuchung aufgrund eines geplanten Umbauprojektes an einem denkmalgeschützten Objekt in der Gemeinde Thayngen SH. Neben der Aufarbeitung der Archivalien sowie einer genauen Baubeschreibung, stehen die Einschätzung und Würdigung des Gebäudekomplexes sowie das Erstellen von hypothetischen Baualtersplänen im Fokus.

Die momentan ältesten fassbaren Strukturen des aus zwei Hausteilen bestehenden ehemaligen Herrensitzes gehen auf einen in spätmittelalterlicher Tradition stehender Ständerbau zurück. Die Gebäude stehen in engem Zusammenhang mit der seit 1395 in Thayngen belegten Adelsfamilie von Fulach. Grosszügige Gewölbekeller sowie die Mischbauweise aus Stein und Fachwerk zeugen ausserdem von der langjährigen Tradition des Weinanbaus in dieser Region. Bis ins 19. Jahrhundert diente die Liegenschaft als Sitz der städtischen Oberschicht Schaffhausens.

DSC_8390
Thayngen SH, ehem. Herrensitz. Rundbogiges Eingangsportal mit seitlichen Ochsenaugen und dahinterliegender Eingangshalle.

Stadt Zürich, Inventarobjekte

Inventarblätter für die Denkmalpflege der Stadt Zürich

In der Stadt Zürich lösen geplante grössere Bauvorhaben oder Schutzmassnahmen an und von Inventarobjekten bei der städtischen Denkmalpflege erste Abklärungen in Form von Inventarblättern aus. Als Grundlagenpapier dienen sie der Entscheidungsfindung für den weiteren Umgang mit den Inventarobjekten. Bei den zu bearbeitenden Objekten kann es sich um Altstadtliegenschaften mit Baugeschichten über mehrere Jahrhunderte, um grossräumige Genossenschaftssiedlungen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, um Bürokomplexe der 1940er Jahre oder um öffentliche Bauten wie Kirchen und Gemeinschaftszentren der 1970er Jahre handeln.

Die Grundlagen für die Erstellung eines Inventarblattes umfassen eine Kurzbegehung des Äusseren und Innern mit fotografischer Dokumentation sowie Archiv- und Literaturrecherchen. Nebst einer zusammenfassenden Bau- und Besitzergeschichte werden eine kurze Baubeschreibung sowie eine Kurzwürdigung und ein Schutzzweck für das Objekt formuliert. Die Arbeiten für ein Inventarblatt erfolgen fokusiert, die Texte dazu werden kurz und prägnant formuliert.

DSC_7799
Altstetten ZH, Kirche Altstetten. Foyerbereich.

Winterthur ZH, Altstadtliegenschaften

Bauhistorische Aufarbeitung und Baubegleitung für die Denkmalpflege Winterthur

Seit einigen Jahren werden die sog. Stefanini-Liegenschaften in der Altstadt von Winterthur durch die Terresta Immobilien AG renoviert und modernisiert. Im Auftrag der Denkmalpflege Winterthur werden von Archäotektur sieben Liegenschaften an der Steinberggasse bauarchäologisch begleitet.

Im Vorfeld der Umbauarbeiten erfolgen Archivrecherchen, um eine archivalische Bau- und Besitzergeschichte zusammen zu stellen. Zudem wurde der Ist-Zustand der Liegenschaften in Form von Raumbüchern vorgängig dokumentiert. Die Umbauarbeiten werden unter enger Rücksprache mit der Bau-/Projektleitung von Terresta und der städtischen Denkmalpflege bauarchäologisch begleitet. Die während des Umbaus zu Tage tretenden neuen Bau- und Ausstattungsbefunde werden verformungs- und massstabsgerecht zeichnerisch dokumentiert, systematisch beschrieben und fotografiert.

Dabei kommt es immer wieder zu verblüffenden Entdeckungen. So geschehen im Spätsommer 2022 an der Steinberggasse 41, wo an der gassenseitigen Fassade unter dem Verputz eine für Winterthur spektaktuläre und singuläre Malerei in Grissailletechnik von 1726 zum Vorschein kam.

DSC_5012
Winterthur ZH, Steinberggasse 39 und 41. Gassenfassaden im Zustand vor der Renovation.

Stein am Rhein SH, ehem. Kloster St. Georgen

Digitales Raumbuch für das Bundesamt für Kultur

Das ehemalige Benediktinerkloster St. Georgen geht auf eine Verlegung einer bestehenden Klostergemeinschaft vom Hohentwiel an den Rhein zu Beginn des 11. Jahrhunderts zurück. Die mittelalterliche Klosteranlage hat sich insbesondere in ihrer letzten gotischen Ausbauphase des 15. und beginnenden 16. Jahrhunderts überraschend gut erhalten und ist heute als Bundesmuseum öffentlich zugänglich.

Der heutige Bestand, der sich aus römischem Mauerwerk bis zu restaurierungszeitlichen Ergänzungen des 20. Jahrhunderts zusammensetzt, wird durch eine konsequente Begehung aller Räume und Beschreibung ihrer Ausstattung, Bauelemente und Konstruktionsweisen systematisch erfasst und seine historischen sowie restaurierungszeitlichen Schichten ermittelt und aufgezeigt. Die Daten werden zusammen mit den aufbereiteten Archivalien in ein digitales Raumbuch eingespiesen und raumweise eine Bau- und Restaurierungsgeschichte entwickelt. Parallel dazu werden die Ergebnisse als schematische Baualterspläne umgesetzt. Die erfassten Raumdaten sind für Unterhalts- und Restaurierungsarbeiten, die Vermittlung und als Grundlagen für weitere Forschungsarbeiten nutzbar.

DSC_0053
Stein am Rhein SH, ehem. Kloster St. Georgen. Blick in den Kreuzgang und auf den östlichen Bindhausgiebel.

abgeschlossene Projekte

2023

Arth SZ, ehem. Bauernwohnhaus: Bauhistorisches Gutachten für die Denkmalpflege Schwyz. Aufnahmen vor Ort mit Sondierungen, dendrochronologischer Beprobung und Erarbeitung massstäblicher Grundrissskizzen, Recherchen und Aufarbeitung Archivalien, Verfassen Bericht mit Würdigung, Formulierung einer Baugeschichte, Bauphasenplänen und einem Sondierungskatalog.

Rotkreuz ZG, Wohnhaus mit Speicher: Fachbericht für die Denkmalpflege Zug. Begehung für Baubeschreibung und Würdigung sowie Erabeitung der Bau- und Besitzergeschichte und Erstellung von hypothetischen Bauphasenplänen.

2022

Schleitheim SH, ehem. Vielzweckbauernhaus: Detailinventar für die Denkmalpflege Schaffhausen. Begehung mit Raumaufnahmen und dendrochronologischer Beprobung, Recherchen und Aufarbeitung Archivalien, Bau- und Besitzergeschichte, Erstellung Raumbuch und hypothetische Bauphasenpläne, Würdigung und Einschätzung.

Oberhallau SH, ehem. Vielzweckbauernhaus: Bauhistorisches Kurzgutachten für die Kantonsarchäologie Schaffhausen. Fotografische, zeichnerische und beschreibende Dokumentation, Erarbeitung Baugeschichte und hypothetische Bauphasenpläne, Würdigung und Einschätzung.

2021

Stadt Zürich, Altstadtportfolio: Grundlagenpapier für die Liegenschaften Stadt Zürich in Zusammenarbeit mit der städtischen Denkmalpflege. Erarbeitung eines denkmalpflegerischen Grundlagenpapiers hinsichtlich Unterhaltsmassnahmen der Liegenschaften Stadt Zürich als Pilotprojekt.

Löhningen SH, ehem. Vielzweckbauernhaus: Grundlagenpapier für die Denkmalpflege Schaffhausen. Erarbeitung Baugeschichte, Würdigung, Schutzumfang und Erstellung hypothetische Bauphasenpläne.

2020

Dürnten ZH, ehem. Gasthaus: Bauhistorisches Kurzgutachten für die Kantonale Denkmalpflege Zürich. Sondierungen mit bauarchäologischer Befunddokumentation, Auswertung Archivalien, Erarbeitung Baugeschichte und hypothetische Bauphasenpläne.

Oberhallau SH, Wohnhaus: Bauuntersuchung für die Kantonsarchäologie Schaffhausen. Fotografische, zeichnerische und beschreibende Dokumentation, Aufarbeitung Archivalien, dendrochronologische Beprobung, Erarbeitung Baugeschichte und Erstellung hypothetischer Bauphasenpläne.

Albisrieden ZH, Vielzweckbauernhaus: Abschliessender Grabungsbericht für die Stadtarchäologie Zürich. Sichtung und Auswertung der Befunde und Funde, Erstellung Schlussbericht und Formulierung einer ersten Baugeschichte.

2019

Stadt Schaffhausen, ehem. Gartenhäuschen: Bauarchäologische Untersuchung für die Kantonsarchäologie Schaffhausen. Sondierungen, fotografische, zeichnerische und beschreibende Dokumentation, Erarbeitung Baugeschichte und hypothetische Bauphasenpläne.

Blatten VS, Wohnhaus: Bauhistorisches Kurzgutachten für die Eigentümerschaft. Begehung, Beschreibung, massstäbliche Grundrissskizzen, Erarbeitung Baugeschichte.

Schleitheim SH, Burgruine: Kurzbericht für die Kantonsarchäologie Schaffhausen. Aufarbeitung Archivalien und Forschungsstand, Entwurf eines Sicherungs- und Sanierungskonzepts.