Archäotektur im Burgenfieber

Archäotektur im Burgenfieber
Harlech Castle (Wales), mächtige Torhausanlage vom Burginnern gesehen, Foto: C. Diemand

Der Zufall will es, dass bei Archäotektur das diesjährige Thema der grossen Sommerferien die Burgen sind.

So zieht es die einen nach Norden, wo unter kundiger Führung durch den Schweizerischen Burgenverein die Burgen König Edwards I. und seines persönlichen Baumeisters James of St. George in Wales erkundet werden. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut, bilden sie einen wehrhaften Kranz entlang der Nordküste Wales, um die aufständigen Waliser im Hinterland zu bezwingen. Beim Baumeister handelt es sich übrigens um Jacques de Saint-Georges aus dem Waadland - also einem "Schweizer".

Die anderen erkunden im Rahmen einer Exkursion des Lehrstuhls für Mittelalterarchäologie der Universität Zürich die Burgen Alt-Tirols und der angrenzenden bayrischen Regionen. Neben der eindrücklichen Wehr- und Wohnarchitektur mit reicher Malereiausstattungen beeindrucken ihre teilweise noch immer vollen Waffenkammern und ihre exponierten Lagen.

Sollte es übrigens mit Ihrem Studium der Mittelalterarchäologie noch etwas dauern, können Sie ja in der Zwischenzeit Mitglied beim Schweizerischen Burgenverein werden, um so an den nächsten Exkursionen teilzunehmen.